Werbung

OT 1-Vertrag: Mehrheit für Vertragsabschlüsse

Am 29. September stand in Hannover die Frage zur Debatte, ob der ZVOS den OT 1 Vertrag unterschreiben soll, oder nicht.

Quelle von der OSTechnik:

„Wir stehen an einem entscheidenden Punkt“, betonte Präsident Werner Dierolf gleich zu Beginn der Versammlung. Soll der Zentralverband Verträge für seine Mitglieder unterschreiben, auch wenn man die Vertragsinhalte eigentlich nicht für akzeptabel hält? Konkret ging es dabei um den so genannten OT 1-Vertrag der Barmer GEK und der Techniker-Krankenkasse (TK). Dieser umfasst mehrere Produktgruppen, von denen für die Orthopädieschuhtechnik vor allem die PG 08 (orthopädische Einlagen) und die PG 17 (Hilfsmittel zur Kompressionsversorgung) bedeutsam sind. Die PG 31 (orthopädische Schuhe) wird in diesem Vertrag nicht geregelt.

Sicher ist es wichtig, auch am Vertragsgeschehen beteiligt zu bleiben, was somit zu einem Pro für eine Unterzeichnung des OT 1 Vertrages führen würde.

 

Was spricht für eine OT 1 Vertragsunterzeichnung?

Verträge, so auch der OT 1 Vertrag ist Zukunftsweisend. Alles über Kostenvoranschläge laufen zu lassen, ist nicht zukunftsorientiert, da es zu viel Arbeitsaufwand und somit Geld kosten würde. Da sich die Krankenkassen immer mehr auf Verträge konzentrieren, muss die Orthopädietechnik über kurz oder lang mitgehen.

Quelle von der OSTechnik:

Die Situation sei schwierig, bekannte Hartmut Pieper, Vorsitzender des Vertragsausschusses. Doch künftig komme kein Orthopädieschuhmacher Betrieb mehr ohne Verträge aus. Mit Kostenvoranschlägen zu operieren funktioniere nur noch eine begrenzte Zeit.

Nach lebhaften Diskussionen sprach sich letztlich die Mehrzahl der Delegierten dafür aus, dass der Zentralverband den Vertrag der Barmer GEK unterschreibt. Ein wesentlicher Grund für die Zustimmung war, dass man durch eine Weigerung die Kasse derzeit nicht ausreichend unter Druck setzen könne. „Wenn wir nicht unterschreiben, dann tun es andere“, sagte Hermann Perick, Obermeister des Landesinnungsverbandes Niedersachsen.

Der Zentralverband hat den Vertrag vorbehaltlich unterschrieben.

Was bedeutet die Unterzeichnung des OT 1- Vertrages für die Orthopädietechnik?

  • nur Vertragspartner sind lieferberechtigt, was die PG 08 (Einlagen) und PG 17 (Kompressionstherapie) betrifft
  • allein die HMM Deutschland GmbH ist als eKV-Plattform Abrechnungsdaten an die Barmer GEK lieferberechtigt (was für kleine Betriebe auf dauer nicht tragbar ist)

Was es für Auswirkungen in der Praxis zeigt, bleibt abzuwarten. Fest steht, der OT 1 Vertrag ist abgeschlossen und dieser wird  für Veränderungen in der Orthopädietechnik sorgen.

Weitere Themen: