Werbung

Orthopädie Tipps, 3 Dinge die Sie wissen müssen

Vorsorge

In der Orthopädie spielt die Vorsorge eine große Rolle. Hat man erst orthopädische Probleme, dann ist es oft schon zu spät. Besser ist es, etwas Gesundes zu erhalten. Da die Orthopädie allumfassend im Leben eines Menschen ist, ist es ratsam sich damit auseinanderzusetzen, was man tun kann.
Um Beispielsweise orthopädische degenerative Fußprobleme zu vermeiden, wie einen Spreizfuß, sollten Sie von vornherein Fußgymnastik machen, gutes Schuhwerk tragen, die Füße pflegen und kontrollieren.

So ist im Bereich der Orthopädie auch die Ergonomie zu erwähnen, besonders am Arbeitsplatz. Tragen Sie ein Headset beim Telefonieren? Haben Sie eine sitzende Tätigkeit? Gebrauchen Sie eine ergonomische Unterlage?

Informieren Sie sich unter Berücksichtigung  Ihrer speziellen Umstände über präventiv Maßnahmen. Es ist besser die Orthopädie von vorn herein im Leben zu berücksichtigen, als orthopädische Schäden behandeln zu müssen.

Bewegung

Physiologisch ist der Mensch so ausgelegt, dass er nur gesund sein kann, wenn er sich bewegt. Viele orthopädische Beschwerden entstehen aufgrund von Bewegungsmangel. Gerade im Alter, wo die Bewegung nachlässt, stellen sich orthopädische Probleme schnell ein.

Haben Sie eine einseitige Tätigkeit, ist ein Ausgleich unerlässlich. Beispielsweise entstehen bei einer sitzenden Tätigkeit schnell Rückenschmerzen. Bewegung zur Stabilisierung der anderen Muskelgruppen ist unerlässlich.

Gut zu erkennen, dass Bewegung unerlässlich ist, zeigt folgendes orthopädisches Beispiel. Damit sich keine Gelenkbeschwerden einstellen, muss man sich bewegen. Dadurch vermeidet man Übergewicht und belastet die Gelenke nicht zu sehr. Zum anderen wird die Synovia (Gelenkschmiere) in den Gelenken erst dann produziert, wenn Sie sich bewegen. Dadurch gleitet das Gelenk gut.

Bewegung unter Berücksichtigung der Orthopädie ist unerlässlich. Orthopädische Sportarten sind Schwimmen und Fahrradfahren. sport ist kein Mord, sondern dient zum Erhalt der Gesundheit.

Schuhwerk

Beim Schuhwerk sollten Sie beachten, dass Sie ausschließlich gute Konfektionsschuhe tragen. Damit ist nicht gemeint, dass diese teuer sein müssen. Teure Konfektionsschuhe können aus orthopädischer Hinsicht ungeeignet sein, wie zum Beispiel Konfektionsschuhe mit Ledersohle und Lederabsatz, da sie keine Dämpfung bieten.

Die Konfektionsschuhe sollten eine weiche Sohle haben, damit die Gelenke mehr entlastet werden. Achten Sie zudem auf eine gute Abrollung, damit die Abwicklung beim Gehen erleichtert wird. Zudem sollte der Konfektionschuh genügend Platz für den Fuß bieten, besonders beim Hallux Valgus.

Gehen Sie nicht nach dem Preis, achten Sie auf orthopädische Kriterien, auch wenn Sie noch keine orthopädischen Beschwerden haben. Besonders beim Sport ist eine kritische Beurteilung der Schuhe zu beachten.

Beachten Sie auch unsere Top Ten der besten Fußtipps

Weitere Themen: