Werbung

Für Sie ein paar orthopädische Fachbegriffe aus der Orthopädietechnik

A

  • Aircast Schiene: Nach einem Bänderriss oder einer Bänderdehnung wird diese Schiene zur Stabilisierung des Sprunggelenkes eingesetzt.
  • Alcantara: Ein synthetischer Stoffbezug, meist genutzt in orthopädischen Schuhen und Einlagen.
  • Anamnese: gezielte Befragung, um die Entstehung und Behandlung einer Krankheit zu erkennen.
  • Antivarus- Schuhe: Stabilschuhe zur Therapie vom Sichelfuß
  • Atomkleber: Sekundenkleber

B

  • Ballenrollen: unter Konfektionsschuhen gearbeitete Abrollhilfe.
  • Ballenzange: Eine Zange, um das Leder am Schuh punktuell zu weiten
  • Bandage: orthopädisches Hilfsmittel zur Stabilisierung von Gelenken, auch bei Rückenschmerzen.
  • Beckenwage: Ein Hilfsmittel, um einen Beckenschiefstand ausmessen zu können
  • Bequemschuhe: Schuhe, die besonders weit und leicht sind, flexibel und gut für Orthopädische Einlagen geeignet sind(auch bekannt als Gesundheitsschuhe).

D

E

F

  • Fastscan: System zur Druckmessung von Belastungspunkten unterm Fuß.

G

  • Gehhilfe: Gehstock meist mit ergonomisch angepasstem Handgriff.
  • Genutrain: Kniebandage

H

  • Hinterkappe: Im hinteren Teil des Schuhs eingebautes Element, um den Fuß halten zu können.

I

  • Interdigital: zwischen den Zehen

K

L

M

  • Malleotrain: Sprunggelenksbandage
  • Maßnehmen: Ausmessen des Fußes um eine orthopädische Versorgung machen zu können.
  • MBT Schuhe: Masai Barefoot Technology, spezieller Schuh mit Sohlenrolle und Fersenweichbettung.

O

P

  • Pelotte: eine aus Polster bestehende Erhöhung , um das Quergewölbe zu entlasten.
  • Peronaeusschiene: Orthese um den Fuß bei einer Peronaeuslähmung (schlaffen Lähmung) zu halten.
  • Probeschuh: Aus Kunstoff gefertigter Schuh, um Druckstellen zu ermitteln, bevor ein orthopädischer Schuh gefertigt wird.
  • Pronation: Außenranderhöhung
  • Prophylaxe Schuhe: Schuhe, die man als Diabetiker tragen sollte, da das Leder besonders weich ist und Druckstellen nicht so schnell entstehen können.

Q

  • Quergewölbe: Wölbung der Mittelfußköpfchen  im Ballenbereich.

R

  • Rigidusrolle: Unter einem Konfektionsschuh gearbeitete Abrollung mit Aussparung der Großzehe.

S

  • Schmetterlingsrollen: Unter einem Konfektionsschuh gearbeitete Abrollung mit Aussparung der Mittelfußköpfchen
  • Schmetterlingsrolle mit Weichbettung: Unter einem Konfektionsschuh gearbeitete Abrollung mit Aussparung der Mittelfußköpfchen und zusätzlicher Weichbettung
  • Schuhzurichtung: Allgemeine Bezeichnung für eine orthopädische Umarbeitungen am Konfektionsschuh
  • sensomotorische Einlage: Einlagen, die Impulse an die unterschiedlichsten Muskelgruppen senden, um diese mehr zu fordern
  • Siliconinterpronat: Aus Silicon gefertigtes Interpronat, um Zehenfehlstellungen zu korrigieren
  • Size: Englische Schuhgrößenangabe
  • Stich: Französische Schuhgrößenangabe
  • Stimmgabel: Ein Hilfsmittel, um beim Diabetes Mellitus eine Polyneuropathie durch Vibration feststellen zu können
  • Supination: Innenranderhöhung

T

  • Torquelabsätze: Absätze, die unter einen Konfektionsschuh gearbeitet werden, um die Ferse beim Auftritt nach innen zu drehen. (Therapie beim Sichelfuß)
  • Trittschaum: Masse, um einen 3D Fußabdruck zu machen

V

Z

  • Zwicken: Überholen des Schaftes am Leisten
Weitere Themen: