Werbung

Plötzlich auftretender Schwindel oder Gehprobleme sind die Nr. 1 Ursache für Stürze. Vor allem ältere Menschen sind davon betroffen. Abhilfe schafft in der Regel nur ein Notrufsystem, damit man binnen weniger Minuten reagieren kann und notfalls auch ein Rettungseinsatzteam vor Ort zur gestürzten Person entsendet.

Niemand möchte die ganze Zeit in Sorge um seine geliebten Mitmenschen leben, welche eventuell alt und betagt sind. Stürze von älteren Menschen können in der Regel schwere Verletzungen nach sich ziehen. Frakturen, starke Prellungen oder sogar offene blutende Wunden können auf Grund von Stürzen passieren. Die Rehabilitation dauert in der Regel lange – das Problem ist auch, wann wird die gestürzte Person entdeckt? Wer sich nicht verständigen kann, der muss so lange am Boden liegen, bis andere Personen sich sorgen machen, da sich die gestürzte Person nicht meldet.

Notrufsysteme können Leben retten

Ein Notrufsystem ist eine praktische und nützliche Alternative für alle alten Menschen. Denn die Senioren sind in der Regel die größte Menschengruppe, welche oftmals auf Grund von Krankheit gefährdet ist einen Sturz zu erleiden. Plötzlich auftretender Schwindel oder Gehbehinderungen sind die größte Ursache für unkontrollierte Stürze in den eigenen vier Wänden. Aus diesem Grund gibt es einige Unternehmen (Malteser Hausnotrufsystem) welche ein Notrufsystem anbieten. Das Notrufsystem funktioniert in der Regel ganz einfach: der Pensionist erhält ein Armband mit einem sogenannten Notknopf. Dieser muss beim Sturz betätigt werden. Im Haus oder in der Wohnung befindet sich eine Funkstation, welche aktiviert wird, wenn der Knopf betätigt wurde. Die Zentrale erhält eine Meldung, dass der Nottaster aktiviert wurde und verbindet sich mit dem Pensionisten. Nun kann auf Grund der Tatsache, dass das Empfangsgerät eine Freisprecheinrichtung ist, mit der Person Kontakt aufnehmen und herausfinden, warum der Nottaster gedrückt wurde. Im Vorfeld muss immer abgeklärt werden, weshalb das Notrufsystem aktiviert wurde, denn oftmals kann auch ein „falscher Alarm“ ausgelöst werden. Auch ist es entscheidend ob die Rettung verständigt wird bzw. ob man davon ausgehen kann, dass schwerwiegende Verletzungen durch den Sturz erlitten wurden. Zudem versucht die fachlich kompetente Person die gestürzte Person bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu beruhigen.

Hilfe holen mit dem Notrufsystem

Das Notrufsystem, ganz egal von wem es bezogen wird, kann mitunter Leben retten, denn viele Personen, welche vor allem keine Familie mehr haben, können mitunter tagelang in der Wohnung nach einem Sturz liegen bleiben. Mit dem Notrufsystem hingegen kann sofort um Hilfe nach einem Sturz gebeten werden.

Weitere Themen: