Werbung

Gesundheit ist ein hohes Gut, das man in jeder Hinsicht pflegen sollte. Die richtige Lebensführung, Hygiene und Ernährung können dem körperlichen und seelischen Wohlbefinden sehr zuträglich sein. Von innen und außen gepflegt, kann man Krankheiten oder kleineren körperlichen Beschwerden vorbeugen oder sie heilen.

Die körperliche Fitness stärken

Bewegung dient nicht nur der Gesunderhaltung, sondern kann auch die Heilung beschleunigen. Neben der oft angestrebten Fettverbrennung werden auch Muskeln aufgebaut, die Knochen gestärkt und die Kondition verbessert. Zu Letzterem zählen vor allem die Stärkung der Herztätigkeit und der damit verbundenen Sauerstoffversorgung des Körpers. Auch die Atmungsorgane werden stärker trainiert. Eine besonders gesunde Sportart ist das Schwimmen, da es die Gelenke und Knochen entlastet und trotzdem Muskeln trainiert und Fett abbaut. Aber auch Lauftraining, Radfahren, Tanz oder Power-Yoga sind sehr beliebt und effektiv.

Auf Hygiene achten

Jeder Mensch ist im Laufe seines Lebens Keimen, Bakterien und Viren ausgesetzt. Ein starkes Immunsystem sorgt dafür, dass wir nicht bei jedem Kontakt mit ihnen krank werden. Doch auch die eigene Hygiene spielt hier eine Rolle. Es ist beispielsweise wichtig, die richtige Körperpflege für sich selbst zu finden. Gerade Hauttypen können unterschiedlich empfindlich sein und auf Verunreinigungen stärker oder weniger stark reagieren. Um die Haut geschmeidig zu halten, muss sie mit viel Feuchtigkeit versorgt werden, die sie auch befähigt, sich selbst besser zu heilen. Durch beruhigende Öle beugt man auch Entzündungen und Hautflechten vor.

Hinzu kommt die Pflege der Fingernägel, der Haare und der Zähne, um sich gesund zu fühlen. Wer dies vernachlässigt, muss langfristig gesehen mit Nagelpilz, Kopfhautreizungen, Karies und Verdauungsbeschwerden rechnen.

    • Es ist sinnvoll, Nägel nicht zu schneiden, sondern zu feilen, da so keine inneren Brüche entstehen. Nagelbürsten können außerdem sogar kleinste Verunreinigungen entfernen.
    • Menschen mit leicht fettender Kopfhaut sollten Rosmarinshampoos oder Lavaerde zur Haarpflege nutzen, während Menschen mit trockener Haut Weizenshampoos ausprobieren können. Wichtig ist, dass man immer eine Balance zwischen chemischen und natürlichen Mitteln bewahrt.
    • Zähne sollten nicht einfach nur geputzt werden, sondern auch intensiv mit Zahnseide in den Zwischenräumen gereinigt werden, um Karies und Parodontose vorzubeugen. Eine einmal tägliche Mundspülung desinfiziert darüber hinaus kleine mögliche Wunden im Mundraum und gibt auch einen frischen Atem.

Die Ernährung: Von A wie Apfel bis Z wie Zwetschge

Gerade an Haut, Haaren und Fingernägeln macht sich eine ungesunde Ernährung deutlich. Um brüchigen Nägeln und Haarspitzen sowie unreiner Haut vorzubeugen, sollten Obst, Gemüse, mageres Fleisch, Vollkornbrot und Magermilchprodukte ebenso auf dem Speiseplan stehen wie Wasser, Säfte und Tees. Natürlich ist gegen kleine Naschereien nichts einzuwenden, solange man sie in Maßen genießt. Auch sie machen Körper und Geist letztlich glücklich. Ausgewogenheit ist hier das Stichwort. Grundsätzlich gilt, dass man sich nicht alles verbieten, aber auch nicht alles gestatten sollte, um sich in seinem Körper wohlzufühlen.

Weitere Themen: