Werbung

Point of Shoes 2010: Ausstellerplus und leichter Besucherrückgang

400 Besucher und rund 70 Aussteller kamen auf der zweiten Point of Shoes – International Fair for Fashion, Materials and Production am 29. und 30. September in den Pirmasenser Messehallen zusammen. Im Vergleich zur Premiere am 14. und 15. April 2010 bedeutete das ein Ausstellerplus, aber einen leichten Besucherrückgang

„Unsere Kunden waren zu 90 Prozent da“, so dennoch das positive Fazit der Ausstellerbefragung, zusätzlich unterstrichen durch die hohe Frühbucherquote zur kommenden Point of Shoes im April 2011. Unvermeidlich aber auch diesmal die Termindiskussion: Während der Frühjahrs-Termin am 19. und 20 April 2011 einhellig als optimal eingeschätzt wird, erbrachten Meinungsumfrage und Diskussion um die Point of Shoes-Durchführung im Herbst 2011 nur eine schwache Mehrheit für den 3. und 4. November.

Mit einem klaren „Ja“ zur Point of Shoes hatten Besucher und Aussteller nach der Premiere im April 2010 zum Ausdruck gebracht, dass sie mit Konzept und Verlauf des Branchenforum Point of Shoes hochzufrieden waren und dass sie zur September-Ausgabe wiederkommen würden. Schon seit Juni war klar, dass die Aussteller Wort halten würden und sogar mehr als das: Im September wurde eine zusätzliche Messehalle notwendig, um der Nachfrage gerecht zu werden.

April-Termin super, Herbst-Termin schwächer

Die Hoffnung, dass sich diesmal auch die Besucher ebenso zahlreich einfinden würden wie im April, erfüllte sich leider nicht, es kamen rund 10 Prozent weniger Besucher. Kein dramatischer Einbruch, aber Grund zur Frage, woran das lag. „Rahmen und Konzept der Point of Shoes stimmen, das bestätigt die Aussteller- und Besucherumfrage. Ungünstig allerdings wird der Termin beurteilt – zwei Wochen vor Bologna ist vielen zu früh für modische Entscheidungen, und außerdem klagen viele über den Terminmarathon im Herbst“, so Uwe Thamm, Leiter des veranstaltenden ISC. „Doch für alle späteren Termine hätte die Messehalle nicht zur Verfügung gestanden, so dass es für den September-Termin 2010 schlicht keine Alternative gab.

Mit dem 19. und 20. April 2011 können wir dann aber wieder einen Ideal-Termin zwei Wochen nach Bologna anbieten.“

Für die April-Ausgabe 2011 lagen nach Messeschluss bereits 30 Anmeldungen vor – das sind sogar einige mehr als nach der Premiere im April 2010, also ein gutes Zeichen.

Äußerst kontrovers diskutiert wurde dagegen der Herbst-Termin 2011: Nur eine knappe Mehrheit stimmte schließlich für einen späten Termin. Im Abschlussgespräch wurde entschieden, auf den 3. und 4. November 2011 zu gehen und damit auf die Wochentage Donnerstag und Freitag, weil der 1. November in vielen Ländern ein Feiertag ist und somit nur der 2. November als Aufbautag in Frage kommt. „Das recht unscharfe Meinungsbild in der Terminfrage zeigt, dass Mode nur ein Teilaspekt der Point of Shoes ist, der natürlich auch nicht vernachlässigt werden darf“, so Thamm.

April-Point of Shoes mit dem Schwerpunkt „Lean, Clean, Sustainable“

Die nächste Point of Shoes wird am 19. und 20. April 2011 stattfinden. Der neue Schwerpunkt lautet „Lean, Clean, Sustainable – Shaping the Shoe Industry of the Future“ oder mit dem deutschen Titel „Sauber, besser, zukunftsfähig“ – Konzepte für die Schuhindustrie von morgen.

Das Schlagwort „lean production“, die „schlanke Produktion“, tauchte in den 80er Jahren auf. Im Kern geht es darum, die Abläufe in einem Unternehmen durch intelligente Organisation und innovative Veränderungen der Wertschöpfungskette zu optimieren und Verschwendung zu minimieren. „Clean“ – natürlich will sich die Schuhindustrie in allen Bereichen verbessern. Substanzen, die Schadstoffe enthalten, sollen möglichst weder im Produkt noch bei der Produktion eingesetzt werden. „Sustainable“: Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit – was ist darunter zu verstehen und welche Maßnahmen kommen in Frage? Die April-Point of Shoes 2011 macht genau dies zum Thema. Mehr dazu für Sie auf www.point-of-shoes.com

Weitere Themen: