Werbung

Orthopädietechnik

Oft hat man diesen Begriff schon gehört, allerdings kann man sich darunter oft nichts Richtiges vorstellen.

Was genau ist die Orthopädietechnik?

Die Orthopädietechnik umfasst einen medizinischen und einen technischen Teil, wie das Wort Orthopädietechnik schon sagt. Der Orthopädietechniker gehört zu der Berufsgruppe der Gesundheitsberufe im Handwerk. In der Orthopädietechnik werden orthopädische Hilfsmittel hergestellt, um dem Patienten so eine medizinische Versorgung zu gewährleisten. Der Fachbereich Orthopädie ist somit Richtungsweisend für die Orthopädietechnik.

Der Orthopädietechniker kann durch die Orthopädietechnik medizinische Aspekte zur Wiederherstellung der Physiologie des Menschen gewährleisten. Darunter zählt das Ausgleichen von Fehlstellungen sowie des Haltungs- und Bewegungsapparates.

In der Orthopädietechnik werden Orthesen und Prothesen angefertigt, die dem Menschen helfen soll, selbstständig Laufen oder sich Bewegen zu können.

Viele Arbeiten in der Orthopädietechnik oder Rehabilitationstechnik werden nach Maß angefertigt, da konfektionierte Produkte nur in manchen Bereichen der Orthopädie einsetzbar sind, wie Krankenbetten und Rollstühle.

Maßprodukte der Orthopädietechnik können folgende sein:

Die Orthopädietechnik erfordert die Arbeit am Menschen. Somit ist jeder orthopädische Versorgung individuell.

Was ist das Ziel der Orthopädietechnik?

Das Ziel der Orthopädietechnik besteht darin, dem Menschen zu helfen, ein weitgehnst normales Leben führen zu können, ohne Schmerzen, Bewegungseinschränkungen oder auf Kosten der Selbstständigkeit. Die Orthopädietechnik versucht äußerlich zu helfen, ohne das operative Maßnahmen dafür erforderlich sind. Allerdings unterstützt die Orthopädietechnik oft die Genesung nach einer operativen Maßnahme.

Die Fortbildungsordnung der ZVOS sichert die stetige Fortbildung in der Orthopädietechnik!

Wer finanziert die Orthopädietechnik?

Viele Kosten in der Orthopädietechnik werden von den jeweiligen Krankenkassen getragen. Haben Sie beispielsweise Armschmerzen und benötigen ein Bandage, erhalten Sie von Ihrem Orthopäden ein Rezept, mit dem Sie zu Ihrem Orthopädietechniker gehen. Nach der orthopädischen Versorgung wird der Orthopädietechniker das Rezept bei der Krankenkasse einreichen, um somit sein Geld zu erhalten. Sind Sie privat versichert, übernimmt auch teilweise die Private Krankenkasse oder die Beihilfe ein Teil der Kosten für die Orthopädietechnik.

Die Orthopädietechnik hat schon vielen Menschen weitergeholfen. Durch ständige Forschungen und Messen wird dieses Gebiet auch immer weiter entwickelt.

Wann komme ich mit der Orthopädietechnik in Berührung?

Wenn Sie nicht in diesem medizinischen Beruf arbeiten, dann kommen Sie höchstwahrscheinlich als Patient mit der Orthopädietechnik in Berührung. Wenn sie unter orthopädischen Problemen leiden und zu Ihrem Orthopäden gehen, wird er Sie meist zu einem Orthopädietechniker verweisen, wenn konventionelle Maßnahmen getroffen werden müssen.

Orthopädietechniker werden unterteilt in:

und diese finden Sie:

Dort werden Sie auf die Orthopädietechnik stoßen.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie eine orthopädische Versorgung gemacht bekommen?

Sind Sie bei Ihrem Orthopädietechniker, sollten Sie darauf achten, dass sich individuell um Sie gekümmert wird. Leider macht auch in der Medizin nicht die Jagt nach dem schnellen Geld halt. Somit sollten Sie sich vergewissern, dass Ihr Produkt auch wirklich individuell ist und nicht schon 100 Patienten vor Ihnen dieses Produkt erhalten haben.

Lassen Sie sich gut beraten. Haben Sie Fragen, stellen Sie diese; dies ist die beste Möglichkeit sich zu vergewissern, ob Sie ein passendes Produkte angefertigt bekommen haben.

Die Orthopädietechnik ist und bleibt Individualarbeit im Interesse des Patienten im Bereich der Orthopädie!

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und lesen Sie regelmäßig unsere Orthopädietechnik News!

Weitere Themen: