Werbung

Erkrankungen des Knochengewebes

Im folgenden möchten wir Ihnen gerne übersichtlich die Erkrankungen des Knochengewebes darstellen, aus der Reihe „Erkrankungen des Bewegungsapparates„, die die Orthopädie betreffen:

1. Frakturen (Knochenbrüche)

  • Ursachen: Unfall, Krankheiten des Knochengewebes
  • Folgen: Verkürzungen, Pseudoarthrose (falsches Gelenk) durch ungenügende Kallusbildung

2.Epiphysäre Wachstumsstörungen

  • Ursachen: Lähmungen, lange Gipsbehandlungen im frühkindlichen Alter
  • Folgen: Ungenügendes Längenwachstum, keine Belastungsfähigkeit des Knochens

3. Osteoporose (Knochenatrophie)

  • Ursachen: Stoffwechselstörungen (Kalkunterversorgung), lange Ruhigstellung in Gips, langer Weltraumaufenthalt
  • Folgen: Glasartigkeit des Knochens und große Brüchigkeit, geringe Belastungsfähigkeit

4. Osteomyelitis (Knochenentzündungen/ Knochenfraß)

  • Ursachen: Bakterielle Infektion durch offene Wunden (Frakturen)
  • Folgen: Zerstörung ausgedehnter Knochenbezirke mit Übergriff auf angrenzende Gelenke, keine Belastungsfähigkeit.

5. Rachitis (Knochenerweichung)

  • Ursachen: Stoffwechselstörung (Vitaminmangel) in Kindesalter führt zu ungenügender Verkalkung
  • Folgen: Starke Atrophierung, Verbiegungen bis zur völligen Bewegungsunfähigkeit

6. Knochengeschwülste

  • Ursachen: Gutartige/ bösartige Knochenneubildungen
  • Folgen: Gutartige Exostosen (Außengeschwülste am Knochen) bilden sich meist an druckempfindlichen Stellen der Gelenke und Sehenansätze, bösartige Karzinome (Innengeschwülste) führen zu völliger Auflösung des Knochengewebes und durch Metastasen zum Tod. Am bekanntesten ist sicher der Fersensporn

7. Enchondrome (gutartige Knorpelgeschwülste)

  • Ursachen: Geschwülste im Innern des Knochens vom Knorpel oder Periost (Knochenhaut) ausgehend
  • Folgen: Vorkommen meist in den Epiphysen der Gliedmaßenknochen, kann zu erheblichen Wachstumsstörungen führen
Weitere Themen: