Werbung

Diabetes Mellitus Zuckerkrankheit

Diabetes Mellitus (honigsüßer Durchfluss), was ist das?

Nehmen wir als Beispiel eine Kartoffel. Sie besteht aus Stärke. Im Verdauungstrakt eines Menschen wird die Stärke in Glucose (Traubenzucker) zersetzt (verdaut). Die Glucose wird vom Darm resorbiert und ins Blutgefäßsystem aufgenommen. Das Insulin öffnet die Zuckerverwertung in den Zellen.

Bei Diabetes Mellitus ist die Insulinproduktion nicht möglich!

Die beiden Hauptformen des Diabetes Mellitus

  • Jugendlicher Diabetes Mellitus: Typ1
  • Altersdiabetes Mellitus: Typ2

Diabetes Typ 1:

Diabetes Typ 1 ist immer Insulinpflichtig.
Welche Ursache hat Diabetes Mellitus Typ 1?

Bei dieser Diagnose handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, sodass das Abwehrsystem körpereigene Zellen bekämpft. Dieses entsteht durch ein Pathomechanismus.

Pathomechanismus

Nach einem Virusinfekt kommt es zur Bildung von Antikörpern, die Aufgrund eines genetischen Infekts die sogenannten Inselzellen der Bauchspeicheldrüse zerstören. Dadurch ist die Insulinproduktion nicht mehr möglich, was zu einem absoluten Insulinmangel führt. Man wird Insulinpflichtig!

Diabetes Typ2:

Diabetes Typ 2 ist nicht immer Insulinpflichtig.

Die Ursache bei dieser Erkrankung liegt bei der Überernährung und Übergewicht. Der Insulinbedarf steigt, da mehr Nahrung in sich aufgenommen wird.

So muss die Bauchspeicheldrüse mehr arbeiten, die irgendwann erschöpft und es so zu einem relativen Insulinmangel kommt.

Was kann ich tun, wenn ich Diabetes habe?

Sie sollten zunächst einen guten Diabetologen aufsuchen. Er wird Ihnen alles erklären, worauf Sie achten müssen!
Im Bereich der Orthopädie ist es wichtig, dass Sie mehr auf Ihre Füße achten!

Sie sollten keine normalen Konfektionsschuhe mehr tragen. Sie benötigen wenigstens Prophylaxeschuhe!

Zudem sollten Sie orthopädische Weichschaumeinlagen oder Diabetes adaptierte Fußbettungen je nach Schweregrad tragen. Besonders wichtig sind diese orthopädische Versorgungen, wenn Sie eine PavK oder PNP haben.

Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig zum Podologen gehen. Cremen Sie Ihre Füße regelmäßig ein. Haben Sie sich eine Blase gelaufen oder haben eine offene Stelle? Gehen Sie sofort zum Diabetologen! Es ist wichtig, damit es nicht zu einen Charcot Fuß oder Ulcus kommen kann.

Suchen Sie einen Podologen in Ihrer Nähe? Lesen Sie weiter…

Unser Tipp: Kaufen Sie sich zudem ein Buch über Diabetes Mellitus, damit Sie gut informiert sind.

Weitere Themen: