Werbung

Diabetes adaptierte Fußbettung

Eine diabetes adaptierte Fußbettung ist eine Fußbettung, die ausschließlich für Diabetiker hergestellt wird. Die diabetes adaptierte Fußbettung ist keine gewöhnliche orthopädische Einlage. Die diabetes adaptierte Fußbettung wird individuell nach Maß hergestellt.

Zunächst müssen von Ihren Füßen Abdrücke und Fotos gemacht werden. Anhand den gewonnenen Informationen wird ein Leisten hergestellt, über die dann die diabetes adaptierte Fußbettung hergestellt wird. Die diabetes adaptierte Fußbettung muss mindestens 12mm dick sein und aus mehreren unterschiedlichen Materialschichten bestehen. Die obere Schicht muss bei einer diabetes adaptierte Fußbettung aus einem antibakteriellen, abwaschbarem und weichem Material bestehen.

Wer braucht diabetes adaptierte Fußbettungen?

Orthopädische Einlagen sind bei einem Diabetiker meist nicht ausreichend. Sogenannte Weichschaumeinlagen mit einer dementsprechenden Polstersohle sind für die Diabetiker geeignet, die noch keine offenen Stellen am Fuß hatten und aktuell keine Neuropathie haben.

Alle anderen Diabetiker müssen eine diabetes adaptierte Fußbettung tragen. Die orthopädische Einlage ist zwar ein Maßprodukt, aber nicht ausreichend für Diabetiker mit PavK (periphere arterielle Verschlusskrankheit), PNP (Polyneuropathie) und für Diabetiker mit ehemaligen offenen Stellen (Ulcus) am Fuß. Dieses spezielle Maßprodukt ist für Sie als Diabetiker notwendig.

Bitte beachten Sie auch folgenden Artikel: Diabetiker Schutzschuhe

Wo bekomme ich diabetes adaptierte Fußbettungen her?

In erster Linie ist Ihr Diabetologe Ihr Ansprechpartner. Haben Sie noch keinen, sprechen Sie mir Ihrem Hausarzt; er wird Sie an einen geeigneten Diabetologen überweisen. Er wird entscheiden, welche orthopädische Versorgung für Sie am geeignetesten ist.

Werden diabetes adaptierte Fußbettungen von der Krankenkasse bezahlt?

Diabetes adaptierte Fußbettungen werden von der Krankenkasse bezahlt aber nur, wenn die dementsprechende Diagnose gestellt wurde. Haben Sie ein Rezept von Ihrem Diabetologen bekommen, gehen Sie damit zu Ihrem Orthopädieschuhtechniker. Er wird das Rezept bei der Krankenkasse einreichen und es erst genehmigen lassen. Nach der Genehmigung wird er die diabetes adaptierte Fußbettung für Sie herstellen. Sie sollten realistischerweise eine Zeit von 4 Wochen für die Einholung der Genehmigung und Produktion der diabetes adaptierten Fußbettung einrechnen.

Druckmessung ist ein Muss bei diabetes adaptierten Fußbettungen

Werden diabetes adaptierte Fußbettungen ausgeliefert, sollte der orthopädieschuhtechniker eine Druckmessung von Ihren Füßen machen. Somit wird gewährleistet, dass keine erhöhten Druckspitzen auftreten und es so  nicht zu einem Ulcus kommen kann. Gewisse Krankenkassen schreiben die Druckmessung bei Auslieferung einer diabetes adaptierten Fußbettung sogar schon vor.

Wie teuer sind diabetes adaptierte Fußbettung?

Diabetes adaptierte Fußbettungen kosten Privat ungefähr 200- 250 Euro. Es ist für Sie nicht notwendig, dies aus eigener Tasche zu bezahlen, ungeachtet dessen, ob Sie gesetzlich oder privat versichert sind. In beiden Fällen kann ein Rezept ausgestellt werden, sodass dieser Betrag zum größten Teil von den jeweiligen Krankenkassen oder Einrichtung übernommen wird.

Wie oft kann ich neue diabetes adaptierte Fußbettungen bekommen?

Sie können bis zu 2 Paar diabetes adaptierte Fußbettungen im Jahr erhalten. Ihr Diabetologe wird darauf achten, dass Ihre diabetes adaptierten Fußbettungen nicht zu alt werden; Richtwert für die Haltbarkeit einer diabetes adaptierten Fußbettung liegt bei ungefähr einem Jahr. Sind Sie sich unsicher, ob Ihre diabetes adaptierten Fußbettungen noch gut genug sind? Gehen Sie zu Ihrem Orthopädieschuhtechniker, er wird Ihnen sagen, ob diese noch „gut“ sind.

 

Weitere Themen: