Werbung

Orthopädie

Den Begriff Orthopädie kennt jeder. Aber was genau steckt hinter dem Begriff Orthopädie? Wer ist der Facharzt für Orthopädie? Wie hat sich die Orthopädie entwickelt? Wie kann mir die Orthopädie helfen? Wir möchten für Sie diese und weiter Fragen zur Orthopädie erläutern.

Was ist Orthopädie?

Beginnen wir mit der Frage, was Orthopädie ist. Der Begriff Orthopädie kommt aus dem griechischen und bedeutet „aufrecht und erziehen“. Die Orthopädie befasst sich  mit der Entstehung, Verhütung, Erkennung und Behandlung angeborener und erworbener Form und Funktionsfehler der Stütz und Bewegungsapparates. Das bedeutet, dass wenn Sie Knieschmerzen haben, sich die Orthopädie mit der Entstehung, Verhütung, Erkennung und Behandlung der Knieschmerzen befasst, damit Sie als Ziel schmerzfrei laufen können.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Orthopädie, was ist das

Die Orthopädie wird in folgende Bereiche unterteilt:

Zu wem müssen Sie gehen, wenn Sie Knieschmerzen, Rückenschmerzen oder Fußschmerzen haben?

Facharzt für Orthopädie

Der Facharzt für Orthopädie, der sich mit diesem Fachbereich der Medizin identifiziert, wird Orthopäde genannt. Der Facharzt für Orthopädie hat sich in seinem 6 jährigem Medizinstudium intensiv mit der Orthopädie auseinandergesetzt und erlernt, die richtigen Diagnosen zu stellen, orthopädische Erkrankungen zu behandeln, Operationen wie Arthrose– und Hüftgelenksimplantationen durchführt und Ihnen so als Patienten bestmöglich helfen zu können. Viele Orthopäden sind in folgenden Fachbereichen zusätzlich spezialisiert:

  • Physikalische Therapie (beruht auf physikalischen Methoden z. B Wärme, Gleichstrom, Infrarot- und UV-Licht, Wasseranwendungen und mechanische Behandlung wie die Massage )
  • Sportmedizin (beschäftigt sich mit dem Einfluss von Bewegung, Training und sport sowie die Auswirkungen von Bewegungsmangel auf den gesunden und kranken Menschen)
  • Chirotherapie (manuelle Medizin)
  • Neuraltherapie (die Anwendung eines Lokalanästhetikums soll das vegetative Nervensystem beeinflussen und Fernwirkungen entfalten)
  • Akupunktur (Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin „Nadel stechen“)
  • spezielle Schmerztherapie (Erkennung und Behandlung von chronisch schmerzkranken Patienten)
  • Arthrosetherapie
  • Osteoporose Diagnostik und Therapie

Finden Sie einen Orthopäden in Ihrer Nähe, der Ihnen helfen kann: Orthopäden-Suche

War die Orthopädie schon immer so weit entwickelt? Wie kam es zur Entstehung der Orthopädie?

Entwicklung in der Orthopädie

Die Bezeichnung Orthopädie wurde 1741 von Nicolas Andry, einem Kinderarzt in Paris, erstmals verwendet. Die Orthopädie hat in den letzen Jahren unvorstellbare Fortschritte gemacht. Stellt man sich das Jahr 1741 vor, kann man sich gut vorstellen, was für Maßnahmen in der Orthopädie angewandt wurden.  In der Vergangenheit wurden Luftkuren, Bäder und Apparate zum Geraderichten des Patienten verwendet. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde viel die sogenannte „trockene Orthopädie“ angewandt, die Gipsbehandlungen, Apparte und Gymnastik etc. einschloss. Danach kam es in der Orthopädie zu großen Fortschritten. In der Orthopädie wurden chirurgische Techniken entwickelt, die Notwendigkeit von sterilen Bedingungen erkannt und neue Materialen in der chirurgischen Orthopädie eingesetzt. Denkt man an die heutige Zeit, ist die Orthopädie sehr Fortgeschritten.

Auf folgende Maßnahmen kann die Orthopädie heutzutage zurückgreifen:

  • Gelenkspiegelungen (Arthroskopien) können ohne Problem durchgeführt werden
  • Knopelteile werden verpflanzt
  • Gelenke werden ersetzt
  • Ganze Beine können verpflanzt werden
  • Osteoporose ist behandelbar
  • Knochentumore können immer mehr geheilt werden
  • Fehlstellungen können durch modernste Diagnoseverfahren frühzeitig erkannt und behandelt werden

Finden Sie mehr Informationen zur Entwicklung in der Orthopädie: Orthopädie Museum

Die Orthopädie hat sich zu unserem Vorteil schnell entwickelt und hilft so Patienten mit ihren orthopädischen Beschwerden besser leben zu können oder sogar geheilt zu werden.

Maßnahmen in der Orthopädie

In der Orthopädie wird zwischen den konservativen Maßnahmen und operativen Maßnahmen unterschieden. Die konservative Maßnahmen in der Orthopädie werden meist zuerst angewandt. Zu konservativen Maßnahmen zählen orthopädische Hilfsmittel wie Bandagen, Korsetts, Einlagen usw. Sollten die konservativen Maßnahmen nicht ausreichen, muss über eine operative Maßnahme nachgedacht werden. Bei entsprechender Diagnose wird der Facharzt für Orthopädie operative Maßnahmen in die Wege leiten:

  • Arthroskopische Operationen an Knie oder Schulter
  • Bandscheibenoperationen
  • Umstellungsoperationen

Die Operation sollte immer als letzte Möglichkeit zur Behandlung des Patienten in der Orthopädie dienen. Um vielleicht eine Operation zu umgehen, stehen viele orthopädische Hilfsmittel zur Verfügung.

Produkte in der Orthopädie

Wenn wir über Produkte in der Orthopädie sprechen, sprechen wir von Tausenden von unterschiedlichen Hilfsmitteln. Im wesentlichen werden diese in wenige Kategorien unterteilt. Zu orthopädischen Hilfsmitteln zählen:

  1. Gehhilfen
  2. Orthesen
  3. orthopädische Einlagen
  4. Bandagen
  5. orthopädische Schuhe
  6. orthopädische Schuhzurichtungen
  7. Korsetts
  8. Diabetiker-Schutzschuhe

Diese orthopädischen Hilfsmittel sollen Ihnen helfen, Ihre Beschwerden zu lindern. Die orthopädischen Hilfsmittel erhalten Sie Online, bei Ihrem Orthopädieschuhtechniker oder im Sanitätshaus. Teilweise werden orthopädische Hilfsmittel auch von der Krankenkasse übernommen. Die Erfahrung zeigt, dass die Produkte in der Orthopädie den Patienten sehr geholfen haben und oft eine Operation abgewandt werden konnte.

Technik in der Orthopädie

In der Orthopädie sind zwei Bereiche der Orthopädie Technik zu finden:

Der Orthopädietechniker fertigt zur konservativen Behandlung von Fehlstellungen oder Schäden am Haltungs- und Bewegungsapparat technische Hilfsmittel nach Maß an. Folgende orthopädische Hilfsmittel werden in der Orthopädietechnik gefertigt:

  • Orthesen
  • Prothesen
  • Korsetts
  • spezielle Bandagen
  • Rehabilitationsprodukte wie Krankenbetten und Rollstühle

Der orthopädieschuhtechniker konzentriert sich mehr auf die schuhtechnischen Maßnahmen. In seinen Aufgabenbereich fallen die Herstellung von:

In beiden technischen Bereichen der Orthopädie kommt es immer mehr zu einer Zusammenarbeit. So verbindet sich die Orthopädietechnik immer mehr mit der Orthopädieschuhtechnik, was für Sie als Patienten von Vorteil ist, da Ihnen in einem Orthopädiefachhandel rund um geholfen werden kann.

Wie die Orthopädie Ihnen helfen kann

Dank der Orthopädie kann Ihnen heute sehr gut geholfen werden mit orthopädischen Beschwerden zu leben. Leiden Sie unter einer der folgenden Erkrankungen, können Sie zuversichtlich sein, dass Ihnen in der Orthopädie weitergeholfen werden kann:

Fuß

SenkfußSpreizfußSpitzfußKlumpfußCharcot Fuß SichelfußPlattfußHohlfußKnickfuß,Hallux ValgusHammerzehen

Knie

Genu varumGenu valgumGonarthrose

Hüfte

Beckenschiefstand

Rücken

Spina bifidaBandscheibenvorfallLumbago

Diese Erkrankungen mögen sich in Fußschmerzen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen oder Rückenschmerzen äußern. Sind Sie sich unsicher, was die Ursache sein kann, sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden über die Symptome. Der Facharzt für Orthopädie wird Ihnen helfen, die Erkrankung zu erkennen und zu behandeln.

Fragen zur Orthopädie

Haben Sie Fragen zur Orthopädie? Leiden Sie vielleicht an einer speziellen Erkrankung? Haben sie Rückenschmerzen und wissen nicht so recht, was Sie tun sollen?

Wir bieten Ihnen in unserem neuen „Orthopädie Fragen und Antworten Bereich“ die Möglichkeit, uns kostenlos zu schreiben. Wir werden Ihre Anfrage dann schnellstmöglich beantworten.

Bild:© Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com

Weitere Themen: