Werbung

Gesundheit in der Schwangerschaft- Gastbeitrag von Vincent Schmalbach

Die Beschwerden, die eine Frau während der Schwangerschaft heimsuchen können, sind ausgesprochen vielfältig. Ganz besonders den Belastungen die auf Knochen, Gelenke und den Bewegungsapparat gehen, gilt es frühzeitig entgegen zu wirken, um das Wohlbefinden von Mutter und Kind sicher zu stellen.

Einmal muss durch ein osteopathisches Trainingsprogramm dafür gesorgt werden, dass das Kind genügend Platz zum Wachsen hat. Die dazu notwendige Dehnung von Bändern und Gewebe muss allerdings sehr schonend erfolgen. Man muss bedenken, dass sich die allgemeine Statik des Körperbaus verändert was zu Beschwerden führen kann die durch eine Gymnastik verhindert werden können. Man kennt die Situation. Der Babybauch wächst und wölbt sich, und schon fast automatisch wandert die Hand zur Unterstützung an das Hohlkreuz um die auftretenden Schmerzen zu lindern. Diese Handhaltung ist typisch für Schwangere aber durch gezielte Übungen können sich Schmerzen verhindern lassen. Mehr als ein Drittel nimmt das Körpervolumen während der Schwangerschaft zu, der Schwerpunkt des Körpers wandert immer mehr nach vorne und wenn der Körper jetzt zu wenig trainiert ist, stellen sich schnell Schmerzen im Nacken und in der unteren Rückenpartie ein.

Durch die Gewichtszunahme ändert sich natürlich auch die gesamte Körperhaltung, dies führt zu einer zusätzlichen Belastung für Wirbelsäule, Bänder und Gelenke. Nicht zuletzt das Baby, das nun immer mehr Platz beansprucht, schiebt die inneren Organe der Mutter zur Seite. Die Folge kann dann ein eingeklemmter Ischiasnerv sein.

Die beste Vorbeugung gegen diese Schwangerschaftsbeschwerden ist ein optimaler Wechsel zwischen Aktivität und Entspannung. Wer bisher ein Sportmuffel war, darf während der Schwangerschaft nur vorsichtig mit sportlicher Betätigung anfangen. Ideal ist Schwimmen, denn hierbei kräftigt sich die gesamte Muskulatur auf eine absolut bänder- und gelenkschonende Weise. Wer sich gerne in der Natur aufhält sollte das weiterhin tun, auch Joggen, Walken und natürlich Radfahren sind die idealen Begleiter während der Schwangerschaft, solange es das allgemeine Wohlbefinden zulässt. Yoga und Tanzen bieten eine gute Möglichkeit die Beweglichkeit des Körpers zu erhalten oder gar zu verbessern. Und das ist wichtig, denn ein gut bewegliches Steiß- und Kreuzbein und ein beweglicher Beckenboden erleichtert den Geburtsvorgang ganz wesentlich und bedeuten für jede gebärende Frau eine enorme Erleichterung.

Und wie bei allem gilt auch hier – nicht Übertreiben und jede Sportart mit Verletzungsgefahr meiden.

Weitere Tipps zum Thema Schwangerschaft finden Sie hier: Informationen Schwangerschaft

-Vincent Schmalenbach-

Weitere Themen: