Werbung

„Ich glaube, ich habe einen Fersensporn. Was ist das und was kann ich dagegen machen?“

Der Fersensporn ist auch als Kalkaneussporn oder auch Plantarfasciitis bekannt.  Ein Fersensporn hat immer mit dem Fersenbein zu tun, wie der Name schon sagt.

Was ist ein Fersensporn?

Den klassischen Fersensporn findet man Plantar (unter dem Fuß) im Bereich der Ferse. Bei einem Fersensporn sind die Muskeln und Sehnen, die am Fersenbein sitzen, entzündet oder verkalkt. Auf dem Röntgenbild sieht man von Fersenbein ausgehend einen „Dorn“, der allerdings auch im gesunden Zustand zu sehen ist. Deshalb ist das alleine nicht Diagnoserelevant.  Auch folgende Symptome treten auf.

Wie erkenne ich, ob ich wirklich einen Fersensporn habe?

  • Besonders morgens stechende Schmerzen beim Gehen im Fersenbereich
  • unregelmäßig auftretende Schmerzen im der Ferse besonders im Ruhezustand
  • Allgemeine Fersenschmerzen der betroffenen Seite
  • starke Druckempfindlichkeit am Sehnenansatz
  • natürlich auch das dementsprechende Röntgenbild vom Facharzt für Orthopädie

Was kann ich gegen den Fersensporn tun?

Orthopädische Einlagen sind das gängigste Hilfsmittel bei der Diagnose Fersensporn. Genau an dem Sehnenansatz wird eine bis zu 5 cm lange Aussparung gemacht, damit genau an dem Sehnenansatz eine totale Entlastung gewährleitet ist.

Auch bei anderen Therapieformen wie Spritzen, Stoßwellentherapie oder Röntgenbestrahlung ist die Einlagenversorgung notwendig. Wird der Fersensporn bei Belastung im Alltag nicht entlastet, kommt es immer wieder zur Reizung und Überbelastung. Orthopädische Schuhzurichtung und orthopädische Schuhe sind bei diesem Krankheitsbild meist nicht notwendig.

Die orthopädischen Einlagen sind bei dieser Diagnose nicht wegzudenken.
Als Alternative gibt es auch konfektionierte Hilfsmittel, die aber nicht unbedingt diesen gewünschten Erfolg erzielen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Fersensporn Behandlung

Warum helfen konfektionierte Hilfsmittel nicht so gut?

Die Aussparung muss genau am Fersensporn sitzen, ansonsten wird man keine Erfolg verzeichnen können.

Viscoheeloder Viscospot sind bekannt Fersenkeile, die für die gewünschte Entlastung sorgen sollen, die aber konfektioniert sind. Haben Sie die Wahl, entscheiden Sie sich für Orthopädische Einlagen.

Unser Tipp für Sie: Tragen Sie die orthopädische Versorgung regelmäßig! Nur dann kann es zu einer Besserung des Fersensporns kommen.

Weitere Themen: